Bayerisch-Tschechische Hochschulagentur

Forschungsprojekte

Forschungsverbund „Grenze/n in nationalen und transnationalen Erinnerungskulturen zwischen Tschechien und Bayern“

Der interdisziplinäre Forschungsverbund „Grenze/n in nationalen und transnationalen Erinnerungskulturen zwischen Tschechien und Bayern“ widmet sich der/den Grenze/n, durch deren Konstruktion die nationalen und durch deren Dekonstruktion die transnationalen Erinnerungskulturen geprägt werden.

Weiterlesen ...

Forschungsverbund „BRoTHER“

Das Projekt „BRoTHER: Biobank Research on Telemedical Approaches for Human Biobanks in a European Region“ vernetzt Biobanken der Universität Regensburg (UR), des Fakultätsklinikums Pilsen, der Masaryk Universität Brünn (MU) sowie der Technischen Universität München (TUM).

Weiterlesen ...

Forschungsverbund „Bayerisch-tschechische Arbeitsmarkteffekte von Direktinvestitionen“

In dem international angelegten Projekt sollen die Auswirkungen der Verlagerung von Produktions- und Dienstleistungsaktivitäten von Deutschland in die Tschechische Republik auf die Beschäftigungsentwicklung sowie die Qualifikations- und Lohnstrukturen in beiden Ländern untersucht werden. 

Weiterlesen ...

Forschungsverbund „Umweltverträglichkeit von Transformatorenölen – alternative Isolierflüssigkeiten (UMTRIS)“

Das Bayerisch-tschechische Verbundprojekt „UMTRIS“ testet alternative Transformatorenöle auf deren Umweltverträglichkeit. Kooperationspartner sind dabei die Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (OTH), die OTH Regensburg, die Westböhmische Universität in Pilsen (ZČU) sowie die Tschechische Technische Universität in Prag (ČVUT).

Weiterlesen ...

Forschungsverbund „Neue Materialien für die additive Fertigung“

Die additive Fertigungstechnik mit pulverbettbasierten Verfahren steht an der Schwelle der Implementierung in die (digitale) Produktion. Der Forschungsverbund erarbeitet Lösungen für die Bereitstellung qualifizierter Pulverwerkstoffe, die Bauteilherstellung und deren Prüfung sowie zu Maßnahmen für die Erzielung einer möglichst hohen Materialeffizienz.

Weiterlesen ...

Forschungsverbund „Entwicklung von Designprinzipien für strukturierte Materialien"

Der deutsch-tschechische Forschungsverbund „Entwicklung von Designprinzipien für strukturierte Materialien: Synthese, Charakterisierung und Anwendungen" widmet sich der Forschung im Bereich der Materialwissenschaften. Kooperationspartner sind hierbei die FAU Erlangen-Nürnberg, die Universität Bayreuth, die Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik sowie die Karls-Universität.

Weiterlesen ...

Joint Call 2016 – 2017: „Nanoscale characterization of materials and devices“

Die Technische Hochschule Deggendorf und die Technische Universität Brünn erforschten im Rahmen des Joint Calls 2016 – 2017 gemeinsam DünnschichtmaterialienBei insgesamt sechs gemeinsamen Projekttreffen in Deggendorf und Brünn und durch Vernetzung der jeweiligen Expertise konnten beide Partner profitieren und ihre Forschung voranbringen.

Weiterlesen ...

Joint Call 2016 – 2017: „Investigations on the local behavior of highly loaded contacts in gear drives“

Die Technische Universität München und die Technische Universität Brünn konnten eine wissenschaftliche Kooperation auf dem Gebiet der Tribologie realisieren. Bei insgesamt sieben gemeinsamen Workshops in München und Brünn, zahlreichen Projekttreffen und zwei studentischen Austauschmaßnahmen konnten die Wissenschaftler ihre Foschung voranbringen.

Weiterlesen ...

Joint Call 2016 – 2017: „JEUMICO: Joint European Mirror Competence. Bavarian-Czech cooperation on X-ray optics“

Die Forschungsgruppen von Prof. Dr. Thorsten Döhring von der Hochschule Aschaffenburg und Doc. RNDr. René Hudec CSc., von der Technischen Universität Prag arbeiteten im Zeitraum 2016 – 2017 im Projekt „JEUMICO: Joint European Mirror Competence. Bavarian-Czech cooperation on X-ray optics“ zusammen.

pdfPräsentation

 

Joint Call 2016 – 2017: Wissenschaftliche Kooperation zu sportökonomischen Fragestellungen

Prof. Dr. Herbert Woratschek vom Lehrstuhl für Marketing & Dienstleistungsmanagement der Universität Bayreuth und Doc. Ing. Eva Čáslavová, CSc. vom Lehrstuhl für Sportmanagement der Karls-Universität führten im Zeitraum von 2016 – 2017 verschiedene Kolloquien zu sportökonomischen Fragestellungen durch.

Weiterlesen ...

Joint Call 2018 – 2020: Entwicklung von Mikroexpansionsturbinen

Prof. Dr.-Ing. Andreas Weiß von der OTH Amberg-Weiden und Prof. Ing. Michal Kolovratník, CSc., von der Technischen Universität Prag widmen sich im Rahmen des Förderprogramms Joint Call Bayern  Tschechien 2018 – 2020 dem Thema „Low cost turboexpanders for decentralized energy applications – possibilities of 3D print manufacturing from modern plastic materials“.

Bericht zum Projektauftakt

ETZ-Projekt: „Grenzüberschreitendes F&I Netzwerk für Energieeffizienz und Kraft-Wärme-(Kälte)-Kopplung“

Die Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden und die Westböhmische Universität Pilsen realisieren gemeinsam ein ETZ-Projekt zum Thema „Grenzüberschreitendes F&I Netzwerk für Energieeffizienz und Kraft-Wärme-(Kälte)-Kopplung“. Die Idee zum Projektantrag entstand im Nachgang an den Tschechisch-Bayerischen KWK-Workshop im April 2015, der von BAYHOST organisatorisch und finanziell unterstützt wurde. Für den Förderzeitraum von 2016 bis 2019 beläuft sich das Gesamtvolumen des Projekts auf 1,41 Mio. Euro. 

                                                         pdfPräsentation

Nachrichten

Das BMBF und das TA ČR bauen die gemeinsame Förderung von deutsch-tschechischen Forschungsvorhaben im Bereich Industrie 4.0 weiter aus. Dazu wurde die zweite Änderung des Förderprogramms veröffentlicht.
Einreichung von Projektvorschlägen bis 7.8.2018
www.bmbf.de


Förderprogramm Bridge2ERA“ des BMBF zur Vorbereitung der Antragstellung in europäischen Förderprogrammen mit Partnern aus Tschechien und weiteren MOE-Ländern:

Antragstellung bis 31.3. / 30.6. / 30.9. / 17.12.2018
www.bmbf.de


Die Universität Passau lädt am 19. – 20.9.2018 ein zum 2. Südböhmisch-Niederbayerischen Transferkongress unter dem Motto Transfer hoch 2 - Im Dialog zur Innovation.
Weitere Informationen unter www.uni-passau.de


Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds bietet anteilige Projektförderungen,
Antragsfristen zur Durchführung von Projekten im
1. Quartal: bis 30.9. / 2. Quartal: bis 31.12. /
3. Quartal: bis 31.3. / 4. Quartal: bis 30.6.
www.fondbudoucnosti.cz


Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds bietet Stipendien für Studien- und Forschungsaufenthalte von deutschen Bohemisten und Bohemistikstudenten in Tschechien:
http://www.fondbudoucnosti.cz


Die Zeit-Stiftung vergibt im Rahmen ihres Förderprogramms „Trajectories of Change“ Doktorandenstipendien:
Bewerbung bis 31.7.2018
pdfCall for Applications


Die EUREGIO Bayerischer Wald – Böhmerwald sucht PraktikantInnen: pdfAusschreibung


Das Informationszentrum Bavorský les – Šumava in Pilsen sucht PraktikantInnen: pdfAusschreibung


Die Technische Hochschule Deggendorf eröffnet zusammen mit der Westböhmischen Universität in Pilsen und dem Institute of Technology and Business in Budweis das internationale duale Studium CAST“:
www.th-deg.de/dual


Die Universitäten Passau und Bayreuth erreichten beim Young University Ranking 2018 Platzierungen unter den TOP 30. Dabei wurden weltweit Hochschulen verglichen, die nicht älter sind als 50 Jahre.


Prag und Brünn: die zwei größten tschechischen Städte in den TOP 10 der Studentenstädte weltweit!


 

 

Kontakt

Bayerisch-Tschechische Hochschulagentur
Česko-bavorská vysokoškolská agentura
 

BTHA c/o BAYHOST
Universitätsstr. 31
D-93053 Regensburg
 

Tel.: +49 (0)941-943-5315
Fax: +49 (0)941-943-5051
 

 

 

BAYHOST Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat Ministerstvo školství, mládeže a tělovýchovy
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok