Bayerisch-Tschechische Hochschulagentur

Joint Call Bayern – Tschechien 2019 – 2021

 

Joint Call der Bayerisch-Tschechischen Hochschulagentur und des Ministeriums für Schulwesen, Jugend und Sport der Tschechischen Republik zu bilateralen bayerisch-tschechischen Forschungsprojekten 2019 – 2021


Die Ausschreibung erfolgte auf Grundlage der „Joint Declaration of Intent concerning scientific cooperation between the Bavarian State Ministry of Education, Science and the Arts and the Ministry of Education, Youth and Sports of the Czech Republic“ vom 3.7.2014 und schließt an die Ausschreibung „Joint Call of the Bavarian State Ministry of Education, Science and the Arts and the Ministry of Education, Youth and Sports of the Czech Republic for joint projects 2018 – 2020“ an.

Ziel des Förderprogramms ist, wissenschaftliche Kooperationen zwischen der Tschechischen Republik und dem Freistaat Bayern zu fördern, grenzüberschreitende Zusammenarbeit von jungen Forschenden aus Bayern und Tschechien zu unterstützen und gleichzeitig Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus beiden Ländern zu ermutigen, gemeinsame Bewerbungen für bilaterale und multilaterale Projekte auf nationaler und europäischer Ebene einzureichen.

Das Förderprogramm war offen für Projekte der Grundlagenforschung und der angewandten Forschung in allen Fachbereichen. Besonders begrüßt wurden Projekte aus den Bereichen  „Medizin und Gesundheitswissenschaften“ und „Materialwissenschaften“.


Die Antragstellung für das gemeinsame bayerisch-tschechische Projekt erfolgte parallel in Bayern und in Tschechien durch jeweils einen Antrag der bayerischen Hochschule und einen Antrag der tschechischen Hochschule bzw. Forschungseinrichtung.


Antragsstellung bis: 22.3.2019 (abgeschlossen)


pdfJoint Call 2019 2021: Liste geförderter Projekte

 

Informationen für tschechische Antragsteller siehe auf der Webseite des MŠMT ČR „Výsledky veřejné soutěže ve výzkumu, vývoji a inovacích (VES19BAVORSKO)“ und die Ausschreibung unter der Rubrik Výzkum a vývoj“.

 

Vollständige Ausschreibung und Antragsformblatt für bayerische Antragsteller:

pdfJoint Call 2019 – 2021: Ausschreibung

xlsxJoint Call 2019 – 2021: Antragsformular

 


 

Hinweise für bayerische Antragsteller zur Projektdurchführung und Abrechnung:

 
Bayerische Projektträger reichen jährlich jeweils zum 30.11. einen Zwischen- bzw. Abschlussbericht des Projekts sowie einen vorläufigen Verwendungsnachweis mit Belegliste bei der BTHA ein.

Spätestens bis 15.1. des Folgejahres sind bei der BTHA ein endgültiger, von der Haushaltsabteilung der jeweiligen Hochschule geprüfter Verwendungsnachweis mit Belegliste einzureichen.

xlsxProjektbericht

pdfVerwendungsnachweis

xlsxBelegliste

pdfKurzinfo Reisekosten 2021

Der Projektbericht und die Belegliste können auch mit Anlagen oder in einem anderen Format vorgelegt werden, sofern alle erforderlichen Angaben enthalten sind.

Zugewiesene Fördermittel, für die nicht termingerecht ein von der Haushaltsabteilung der jeweiligen Hochschule bestätigter Verwendungsnachweis vorgelegt wird, gelten als eingezogen. Eine Übertragung ins nächste Haushaltsjahr ist ohne vorherige Zustimmung der Bayerisch-Tschechischen Hochschulagentur und des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst nicht möglich.

 

 

 

 

Nachrichten


Die Bildungs- und Begegnungsstätte Der Heiligenhof in Bad Kissingen lädt Studierende aus Deutschland und Ostmitteleuropa zur einer „Mitteleuropäischen Begegnung“ vom 31.10. bis 5.11.2021 ein:
Einladung auf FB


Fakultät für Ingenieurwissenschaften der Technischen Hochschule Rosenheim bietet den Bachelorstudierenden ein Flexi-Startsemester an:
pdfFlyer


An der Technischen Hochschule Rosenheim wird ein neuer englischsprachiger Bachelorstudiengang 
Applied Artificial Intelligence angeboten:
www.th-rosenheim.de


Die Universität Bayreuth und die Karls-Universität eröffnen einen neuen Double-Degree-Bachelorstudiengang Philosophy, Politics and Economy:
www.pe.uni-bayreuth.de


Die Universität Regensburg und das Fakultätsklinikum der Karls-Universität in Pilsen eröffneten im Wintersemester 2020/21 den bilateralen Kurs Precision Medicine International (eduBRoTHER) zum Thema Biobanken und personalisierte Medizin:
Informationen zum Kurs


Das BMBF eröfnette das neue Förderprogramm FH-Europa zur Unterstützung von Hochschulen bei grenzüberschreitender Vernetzung:
www.bmbf.de


Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds bietet anteilige Projektförderungen:
Antragsfrist zur Durchführung von Projekten im
1. Quartal bis 30.9. / 2. Quartal bis 31.12. /
3. Quartal bis 31.3. / 4. Quartal bis 30.6.
www.fondbudoucnosti.cz


Der Adalbert Stifter Verein vergibt Förderstipendien für Projekte zur Kultur und Geschichte der Deutschen in den böhmischen Ländern:
www.stifterverein.de


Die Europaregion Donau-Moldau bietet eine Praktikumsstelle in Freyung an:
pdfAusschreibung


Die Repräsentanz des Freistaats Bayern in Prag sucht geeignete Praktikanten:
pdfAusschreibung


Die OTH Amberg-Weiden bietet den neuen Studiengang International Business mit Schwerpunkt auf Mittel- und Osteuropa an:
www.oth-aw.de


Die Technische Hochschule Deggendorf eröffnete zusammen mit der Westböhmischen Universität in Pilsen und dem Institute of Technology and Business in Budweis das internationale duale Studium CAST
www.th-deg.de/dual


An der FAU Erlangen-Nürnberg wird neuer Bachelorstudiengang International Economic Studies angeboten:
pdfAusschreibung


Wissenschaftsstandort Bayern ist Spitze  LMU und TUM setzen sich als Exzellenz-Universitäten durch:
Pressemitteilung des StMWK


LMU und TUM gehören laut Magazin Times Higher Education zu den Top 40 Universitäten weltweit!

Nature Index 2021 listet zwei bayerische Universitäten unter Top 100: LMU und TUM schneiden beim weltweiten Vergleich der Qualität der wissenschaftlichen Publikationen in den Naturwissenschaften hervorragend ab.


TH Deggendorf beim U-Multirank mit Platzierung in den TOP 25 der Welt


TUM und LMU unter den weltweit 100 Besten!
QS World University Rankings 2021


Die Universitäten Passau und Bayreuth erreichten beim Young University Ranking 2021 Platzierungen unter den TOP 50. Dabei wurden weltweit Hochschulen verglichen, die nicht älter sind als 50 Jahre.


Prag und Brünn: die zwei größten tschechischen Städte in den TOP 10 der Studentenstädte weltweit, München ist auf dem ersten Platz.


Technische Universität Prag wird Teil der Forschungsallianz EuroTech, in der sieben der weltweit führenden Universitäten in den Bereichen Robotik und High-Tech-Maschinenbau zusammenarbeiten. 


 

Kontakt

Bayerisch-Tschechische Hochschulagentur
Česko-bavorská vysokoškolská agentura
 

BTHA c/o BAYHOST
Universitätsstr. 31
D-93053 Regensburg
 

Tel.: +49 (0)941-943-5315
Fax: +49 (0)941-943-5051
 

 

 

bayhost web stmwk web